Berlin
Germany
An der Urania International Stele Always Remember since 30 November 2010
without names
HIV-Mahnmal „Gegen das Vergessen“ eingeweiht
Am 30. November nahmen mehrere Vertreter des Berliner Arbeitskreises LSBT von ver.di an der Einweihung der Stele „Gegen das Vergessen“ an der Berliner Urania teil. Roger Kilian, Vorsitzender von Berlin Positiv e.V., eröffnete die Stele, die als würdiges Gedenken an die Opfer von HIV erinnern soll.
Das Mahnmal „Gegen das Vergessen“ soll daran erinnern, dass HIV mitten in unserer Gesellschaft ist und unabhängig von sexueller Orientierung, Religion oder ethnischer Zugehörigkeit jeden Menschen infizieren kann. Auch möchte man mit diesem Symbol des Erinnerns auf die Menschen aufmerksam machen, die den Kampf gegen HIV und AIDS, Hepatitis C und andere ansteckende Krankheiten in der Vergangenheit verloren haben. Dies ist auch einer der Arbeitsschwerpunkte des Arbeitskreises LSBT von ver.di, weshalb wir uns der Eröffnung gerne angeschlossen haben.
Die Stele mit der international bekannten roten Schleife dient als Mahnmal „Gegen das Vergessen“ und steht in Berlin Schöneberg an der Urania. Der Verein berlinpositiv e.V. hat langjähriger Arbeit die Genehmigung zur Nutzung des Grundstücks für diesen wichtigen Zweck erhalten und die Stele in Auftrag gegeben. Auch wird der Verein dauerhaft die Pflege der Gedenkstätte übernehmen.
Foto © Tim Behrens ver.di

30 November 2010
Tim Behrens, Berlin